Die Entstehung der Guggamusigg Rommdreibr

Die Gründung 2002

Mitte des Jahres 2002 trennte sich die damalige FuRuGuMu (Furchenrutscher Guggenmusik) im freundschaftlichen Verhältnis von der Narrenzunft Furchenrutscher Rechberghausen.
19 Gründungsmitglieder nahmen an der Gründungsversammlung am 29. Oktober 2002 im Aufenthaltsraum der Schurwald Realschule in Rechberghausen teil. Die Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht Göppingen (VR 1185) erfolgte am 20.11.2002.
Obwohl die Guggamusigg Rommdreibr noch in den Kinderschuhen steckte, beteiligte man sich von Beginn an am kulturellen Leben in Rechberghausen.

Wie wir zu unserem Namen kamen:

Es waren einmal an einem lauen Sommertag, als einige Mitglieder einer Guggenmusik zum Zelten an den Bodensee fuhren. Leider hatte diese Guggenmusik zu diesem Zeitpunkt noch keinen Namen. Wie sollte sie heißen? Etwa Aldigugg?
Nachdem die Zelte aufgestellt waren, machten sie sich auf, um die große weite Welt des Campingplatzes zu erkundigen. Urplötzlich standen sie vor einem großen Wohnmobil mit der fetten Aufschrift: „Rommdreibr“.Wie aus der Pistole geschossen, schallte es aus allen Munde: Das ist der passende Name für uns, schließlich treiben wir uns immer und überall herum. Und wo wir sind, da ist auch die Party zu gange. Alle waren glücklich. Der Name einer aufstrebenden Guggenmusik war somit gefunden.
Und wenn sie nicht gestorben sind, so guggen sie noch heute… .

Die Guggamusigg Rommdreibr fördert die fastnächtlichen und kulturellen Sitten und Gebräuche. Aus diesem Grund wird unser Häs nur während den närrischen Tagen. (11.11. – Aschermittwoch) getragen. Außerhalb der 5. Jahreszeit werden Auftritte im Sommeroutfit absolviert.

Unsere Mitglieder sind zum Großteil Laien (d.h. Sie stammen weder aus einem Musikverein, noch haben Sie eine Instrumentenausbildung genossen). Daher bevorzugen wir traditionelle Art der Guggenmusik. Bei uns wird Guggenmusik schräg gespielt. Es ist egal, wenn mal ein paar Töne aus dem Rahmen fallen.

Auch dem Alter sind bei uns keine Grenzen gesetzt. Unsere jüngstes Aktives Mitglied ist 6 Jahre alt und die Älteste 64 Jahre. Ein Indiz dafür, dass der Guggenmusik kein Alter gesetzt ist. Jung und Alt kommen hier problemlos miteinander aus und haben gemeinsam ihren Spaß.

Unser Narrenruf lautet: 3x „Gugg a mol … romm“

Wir arbeiten unsere Lieder selbst aus und greifen dabei auf keinerlei Midi`s, etc. zurück. Dadurch entsteht der unverwechselbare Guggensound der Rommdreibr.